Schau mal einer an

 

Hat Spandau eigentlich noch mehr zu bieten als die Zitadelle? Es hat. Man muss nur aufmerksam durch die Altstadt laufen oder wissen, wo es anderswo sehenswerte Schätze zu entdecken gibt. Allein der Reformationsplatz mit der St.-Nikolai-Kirche steckt voller Geschichte und Geschichten. Eine Reise in die Vergangenheit bietet auch der Behnitz, das älteste Siedlungsgebiet der Spandauer Altstadt. Hier steht noch ein Stück der alten Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert. Ansonsten lohnt z. B. ein Ausflug in das dörfliche Gatow mit seiner alten Windmühle, ein Blick in den Himmel in der Sternwarte mit dem leistungsfähigsten Spiegelteleskop Berlins, ein Ritt nach Haselhorst in die Westernstadt Old Texas Town oder die Begegnung mit Fledermäusen auf der Zitadelle.

Sehenswerte Gebäude, Denkmäler usw.

Zitadelle Spandau (Foto: Ralf Salecker)

Zitadelle Spandau

Im 16. Jahrhundert wurde die Festung aus militärischen Gründen errichtet. Heute ist sie ein Ort der Kultur, der jedes Jahr 300.000 Besucher nach Spandau lockt.

Batardeau am Mühlengraben (Foto: Ralf Salecker)

Batardeau

Im Stabholzgarten hinter dem Rathaus befinden sich Reste einer alten Wehranlage, die einmal mehr daran erinnern, dass Spandau einst eine Festungsstadt war.

Rathaus Spandau (Foto: Ralf Salecker)

Rathaus Spandau

Direkt neben dem Spandauer Bahnhof erhebt sich das Rathaus wie eine trutzige Burg. Mit dem Gebäude wollte Spandau vor 100 Jahren seine Unabhängigkeit von Berlin demonstrieren.

Das Gotische Haus ist Berlins ältestes Bürgerhaus (Foto: Ralf Salecker)

Das Gotische Haus

Das Gotische Haus ist eines der bedeutendsten profanen mittelalterlichen Baudenkmäler im gesamten Berliner Raum. In ganz Brandenburg gibt es nur wenig Vergleichbares.

St.-Nikolai-Kirche (Foto: Ralf Salecker)

St.-Nikolai-Kirche

Die gotische Backstein-Hallenkirche aus dem 15. Jahrhundert ist das Wahrzeichen der Spandauer Altstadt und steht heute für die Reformation in der Mark Brandenburg.

Reformationsplatz (Foto: Ralf Salecker)

Reformationsplatz

Der Platz in der Spandauer Altstadt erzählt Geschichten von Soldaten, die über Gräber marschierten, dem ältesten Denkmal Spandaus und einem Café mit Gräbern im Keller.

Kurfürst Joachim II. (Foto: Ralf Salecker)

Kurfürst Joachim II.

Ein Heiliger war Kurfürst Joachim II. nicht. Vielmehr fiel er dadurch auf, dass er reichlich Schulden machte, mit fremden Frauen anbandelte, obwohl er verheiratet war, und eine Seeschlacht befahl.

Schinkel-Denkmal für die Gefallenen der Befreiungskriege (Foto: Ralf Salecker)

Schinkel-Denkmal

Das Denkmal erinnert an die Spandauer, die während der Befreiungskriege 1813 bis 1815 und beim „Sturm von Spandau“ am 20. April 1813 ihr Leben verloren.

Behnitz - Kolk (Foto: Ralf Salecker)

Behnitz - Kolk

Das älteste Siedlungsgebiet der Spandauer Altstadt war einst eine längliche Insel zwischen Havelarmen. Alte Fachwerkhäuser versetzen Besucher in eine vergangene Zeit.

Alte Kolkschänke im Behnitz (Foto: Ralf Salecker)

Alte Kolkschänke

Über 100 Jahre Kneipengeschichte hat sie erlebt. Angesichts des baufälligen Hauses kann man nur staunen, dass sie bis 2013 tatsächlich noch Gäste empfangen hat.

St. Marien am Behnitz (Foto: Ralf Salecker)

St. Marien am Behnitz

Die kleine, fast unscheinbare Kirche im Behnitz am Rande der Altstadt ist Spandaus älteste und Berlins zweitälteste katholische Kirche aus der Zeit nach der Reformation.

Stadtmauer im Behnitz (Foto: Ralf Salecker)

Stadtmauer im Behnitz

Der letzte Rest von Spandaus ehemaliger Stadtmauer in ihrer fast ursprünglichen Form steht am Hohen Steinweg im Behnitz. Freigelegt und restauriert wurde er im Jahr 1981.

Wendenschloss - Ackerbürgerhaus (Foto: Ralf Salecker)

Wendenschloss

In Häusern wie diesem lebten früher Ackerbürger, also Bauern, die in der Stadt lebten, ihren Lebensunterhalt aber mit landwirtschaftlicher Tätigkeit bestritten.

Jüdisches Mahnmal am Lindenufer (Foto: Ralf Salecker)

Mahnmal am Lindenufer

Ein Artikel zu diesem sehenswerten Ort ist in Arbeit. Um seinen Standort zu ermitteln, klicken Sie bitte hier.

 

Gatower Mühle (Foto: Ralf Salecker)

Gatower Mühle

Ein Artikel zu diesem sehenswerten Ort ist in Arbeit. Um seinen Standort zu ermitteln, klicken Sie bitte hier.

Fort Hahneberg (Foto: Ralf Salecker)

Fort Hahneberg

Ein Artikel zu diesem sehenswerten Ort ist in Arbeit. Um seinen Standort zu ermitteln, klicken Sie bitte hier.

Bruno-H.-Bürgel-Sternwarte (Foto: Ralf Salecker)

Sternwarte

Ein Artikel zu diesem sehenswerten Ort ist in Arbeit. Um seinen Standort zu ermitteln, klicken Sie bitte hier.

Spandauer Schleuse (Foto: Ralf Salecker)

Spandauer Schleuse

Ein Artikel zu diesem sehenswerten Ort ist in Arbeit. Um seinen Standort zu ermitteln, klicken Sie bitte hier.

Old Texas Town (Foto: Ralf Salecker)

Old Texas Town

Ein Artikel zu diesem sehenswerten Ort ist in Arbeit. Um seinen Standort zu ermitteln, klicken Sie bitte hier.

Fledermauskeller auf der Zitadelle (Foto: Ralf Salecker)

Fledermauskeller

Ein Artikel zu diesem sehenswerten Ort ist in Arbeit. Um seinen Standort zu ermitteln, klicken Sie bitte hier.

Falkenseer Platz, Fischer mit Netzen (Foto: Ralf Salecker)

Falkenseer Platz

Der Falkenseer Platz am Rande der Spandauer Altstadt behauptet sich als eine der größten Verkehrsschlagadern im Bezirk. Ein Blick ins Umfeld offenbart Geschichte und Natur.

Johannesstift (Foto: Ralf Salecker)

Johannesstift

Ein Artikel zu diesem sehenswerten Ort ist in Arbeit. Um seinen Standort zu ermitteln, klicken Sie bitte hier.

Die älteste Feuerwache Spandaus (Foto: Ralf Salecker)

Historische Feuerwache

Ein Artikel zu diesem sehenswerten Ort ist in Arbeit. Um seinen Standort zu ermitteln, klicken Sie bitte hier.

Sommercafé im Garten Fränkel (Foto: Ralf Salecker)

Landhausgarten Fränkel

Einer der großen Gartenarchitekten Berlins, Erwin Barth, schuf diesen Landhausgarten in Kladow, mit Blick auf die Pfaueninsel.

Volkshochschule im ehemaligen Hauptpostamt (Foto: Ralf Salecker)

Geschichte der Post

Das Kaiserliche Postfuhramt in der damaligen Potsdamer, heute Carl-Schurz-Straße, wurde am 1. April 1867 eröffnet. Vom September 2016 an residiert hier die VHS.

Romantische Burgruine im Gutspark Groß Glienicke (Foto: Ralf Salecker)

Gutspark Groß Glienicke

NEU: An der Nordspitze des Sees lag das Rittergut Groß Glienicke. Im 19. Jahrhundert wurde es völlig umgestaltet. In diese Zeit fällt auch die Ausgestaltung eines englischen Landschaftsparks.

Spandau Tourist-Info - Interaktive Karte

Hiermit können Sie mir eine Nachricht zukommen lassen.

11 + 15 =

Alle wichtigen Kontaktdaten und Ansprechpartner finden Sie im Impressum. Das Kontakformular dient nur der Vereinfachung und soll denen eine leichte Kontaktaufnahme ermöglichen, die kein eigenes E-Mail-Programm nutzen.

Gewerbliche Anfragen, Werbung,  u. ä. über das Kontaktformular, besonders die, ohne Absender-Angaben oder direkte Ansprache (z.B. Sehr geehrte Damen und Herren...), werden als Spam behandelt und kommentarlos gelöscht. Dies gilt ebenso für Anfragen zum Thema LINK-Setzung oder Platzierung von Beiträgen, ohne ein konkretes Angebot.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This