Das Gotische Haus

Das Gotische Haus in der Fußgängerzone der Spandauer Altstadt ist nicht nur als Gebäude sehenswert und lohnt einen Besuch, weil sich hier die Touristeninformation befindet. Es ist auch Museum und Ausstellungsort.

Im Obergeschoss befindet sich die Außenstelle des Stadtgeschichtlichen Museums. Diese widmet sich in einer Dauerausstellung dem Thema Bauen und Wohnen in der Spandauer Altstadt vom Mittelalter bis zur Altstadtsanierung. 

Im Erdgeschoss finden wechselnde Kunstausstellungen statt.

Stadtgeschichtliches Museum

 

Stadtgeschichtliches Museum im Gotischen Haus (Foto: Ralf Salecker)

So wohnte man früher in der Spandauer Altstadt (Foto: Ralf Salecker)

Geschichte muss nicht immer abstrakt sein. Gegenstände des alltäglichen Lebens erzählen manchmal mehr über die Vergangenheit, als es viele Worte vermögen. Die Außenstelle des Stadtgeschichtlichen Museums widmet sich deshalb in einer Dauerausstellung, die sich über 13 Räume verteilt, dem Thema Bauen und Wohnen in der Spandauer Altstadt vom Mittelalter bis zur Altstadtsanierung. Mit vielen Details lässt sie das städtische Leben Spandaus im Lauf der Jahrhunderte lebendig werden.

Ein Rundgang durch die oberen Räume ist gleichzeitig ein chronologischer Spaziergang durch die Geschichte der Spandauer Altstadt. Mit vielen Objekten aus dem Alltagsleben bekommt man so einen Einblick in die Lebensumstände der Menschen. Das Gotische Haus wird dabei selbst zum Ausstellungsobjekt. An den bewusst unverputzten Wänden zeigt sich die Veränderung des Bauwerks im Laufe der Jahrhunderte. Ein Raum enthält z.B. eine komplette Gründerzeitküche mit all den Utensilien, die für die damalige Zeit typisch waren. Theoretisch könnte man hier gleich mit dem Kuchenbacken beginnen.

Der nächste Raum zeigt ein Wohnzimmer-Ensemble im Biedermeier-Stil. Hier können Sie sich zwar nicht gemütlich niederlassen, anschauen allein lohnt sich aber allemal. Mit ein wenig Glück erleben Sie in einem der Räume außerdem Spandaus Märchenerzählerin, die Knubbelkrud, wenn sie auf ihre ganz eigene Art Geschichten für die Kleinsten erzählt.

In vielen Vitrinen sind Fundstücke aus archäologischen Grabungen im Umfeld der Spandauer Altstadt zu sehen. Viele Details bieten einen kleinen Blick in die Vergangenheit, unterstützt durch Gemälde und Zeichnungen mit Spandauer Motiven.

Bis 2016 konnten Freunde der Anker Steinbaukästen im Gotischen Haus große Augen bekommen. Diese sind nun, in deutlich größeren Räumlichkeiten, in der Spandauer Wilhelmstadt zu finden.Dort präsentiert sich die ANKER Steinbaukastensammlung in beeindruckender Form dort völlig neu. Es ist Deutschlands größte im Großkaliberformat. Erstmals ist es möglich die fast 500 Original Holzkästen gut geordnet zu zeigen.

Kontakt:

Gotisches Haus

Außenstelle des Stadtgeschichtlichen Museums
Breite Str. 32
13597 Berlin

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag 12 bis 18 Uhr
Montag geschlossen

Eintritt frei

Haltestellen:

Altstadt Spandau (icon_u-bahn7),
U Altstadt Spandau (icon_busX33)

Anfahrt aus Berlin:

S5 oder Regionalbahn bis Berlin-Spandau, von dort zu Fuß durch die Fußgängerzone (5 Minuten) oder mit der icon_u-bahn7 bis Altstadt Spandau

Vom Berliner Hauptbahnhof bis Berlin-Spandau sind es mit der S5 etwa 30 Minuten. Die Regionalzüge benötigen ca. 15–20 Minuten.

Spandau Tourist-Info - Interaktive Karte

Hiermit können Sie mir eine Nachricht zukommen lassen.

12 + 2 =

Alle wichtigen Kontaktdaten und Ansprechpartner finden Sie im Impressum. Das Kontakformular dient nur der Vereinfachung und soll denen eine leichte Kontaktaufnahme ermöglichen, die kein eigenes E-Mail-Programm nutzen.

Gewerbliche Anfragen, Werbung,  u. ä. über das Kontaktformular, besonders die, ohne Absender-Angaben oder direkte Ansprache (z.B. Sehr geehrte Damen und Herren...), werden als Spam behandelt und kommentarlos gelöscht. Dies gilt ebenso für Anfragen zum Thema LINK-Setzung oder Platzierung von Beiträgen, ohne ein konkretes Angebot.