Mehr als gute Aussichten

 

In den vergangenen Jahrzehnten hat Spandau sein Naherholungspotenzial entdeckt und sich von der Stadt der Rüstungsindustrie zu einem attraktiven grünen Hauptstadtbezirk am Wasser entwickelt. Diverse Uferabschnitte an der Havel wurden mit Wegen für Spaziergänger und Radfahrer ausgestattet, attraktive Grünflächen mit Liegewiesen, Spielplätzen und Bänken geschaffen. An vielen Orten kann man heute die Aussicht über die Havel oder einen See genießen und entspannt seine Freizeit verbringen. Weniger attraktive Orte gibt es natürlich auch immer noch, das sollte einen aber nicht davon abhalten, die schönen aufzusuchen, zumal die Aussicht besteht, dass sich hier und da auch in Zukunft noch etwas verändern wird …

Schöne Orte und Wege am Wasser

 

Die Liste wird noch um weitere Orte ergänzt.

 

An der Havel

Große Badewiese (Foto: Ralf Salecker)

Große Badewiese

Weite Wiesenflächen und einige Bäume erwarten die Besucher an der öffentlich ausgewiesenen Badestelle südlich von Gatow. Ungewöhnlich ist hier der Zugang zum Wasser: Die Uferkante besteht aus einer etwa 1 Meter hohen Betonwand. Stufen führen hinab ins Wasser. Standort und großes Bild anzeigen

Maselakepark (Foto: Ralf Salecker)

Havelbalkon im Maselakepark

Der kleine Park in Hakenfelde bietet nicht nur reichlich Sitzgelegenheiten mit Wasserblick am Rande des Nordhafens, sondern vom Havelbalkon auch eine schöne Aussicht auf den Spandauer See. An einem Ministrand kann man mit Blick aufs Wasser schaukeln. Standort und großes Bild anzeigen

Havelspitze (Foto: Ralf Salecker)

Havelspitze in der Wasserstadt

In Hakenfelde ragt eine relativ schmale bebaute Landzunge in den Spandauer See hinein. An ihrer Spitze bietet ein breiter Steg mit Sitzgelegenheiten eine wunderbare Aussicht auf den See und den Nordhafen.  Standort und großes Bild anzeigen

Promenade in Kladow (Foto: Ralf Salecker)

Imchenpromenade in Kladow

Die gut ausgebaute Promenade im äußersten Süden Spandaus bietet nicht nur diverse Restaurants und eine Anlegestelle für den Fähr- und Ausflugsverkehr, sondern auch einen wunderbaren Blick auf den Wannsee und die kleine vorgelagerte Insel „Imchen“. Standort und großes Bild anzeigen

Landhausgarten Fränkel (Foto: Ralf Salecker)

Landhausgarten Dr. Max Fränkel

Einer der großen Gartenarchitekten Berlins, Erwin Barth, schuf diesen Landhausgarten in Spandaus südlichem Ortsteil Kladow. Mit seinem Mix aus alpiner Flora, Teichlandschaft, Nutz- und Ziergarten und Wiesen lockt er zum Spazieren und anschließendem Auspannen im Café.  Artikel zum Landhausgarten

Lindenufer (Foto: Ralf Salecker)

Lindenufer-Promenade

Auf rund 800 Metern Länge kann man gemütlich am Wasser entlang flanieren. Fahrgastschiffe laden zu Ausflügen nach Berlin und ins Umland ein. Der Bereich zwischen Charlottenbrücke und Juliusturmbrücke wird voraussichtlich im Herbst 2015 in neuem Glanz erstrahlen. Artikel zum Lindenufer

Oberhavelsteg (Foto: Ralf Salecker)

Oberhavelsteg über den Teufelsseekanal

Auf der geschwungenen Brücke, die Spaziergängern und Radfahrern ermöglicht, trotz abzweigendem Teufelsseekanal ihren Weg am Havelufer fortzusetzen, sammeln sich immer wieder kleine Menschengruppen an, um die wunderbare Aussicht auf die Havel zu genießen. Standort und großes Bild anzeigen

Pichelswerder (Foto: Ralf Salecker)

Pichelswerder

Die mit Laub- und Nadelbäumen bewaldete Halbinsel liegt zwischen dem Stößensee und dem von der Havel durchflossenen Pichelssee. An ihrer südwestlichen Spitze kann man regen Schiffsverkehr beobachten, südöstlich gibt es einen kleinen Strand. Standort und großes Bild anzeigen

Stabholzgarten (Foto: Ralf Salecker)

Stabholzgarten

Der Stabholzgarten hinter dem Rathaus Spandau wurde 2006 neu hergerichtet und bildet zusammen mit dem Lindenufer eine schöne Uferpromenade in unmittelbarer Nähe der Fußgängerzone in der Spandauer Altstadt. Artikel zum Stabholzgarten

Bürgerablage (Foto: Ralf Salecker)

Strandbad Bürgerablage

In der Nähe des nördlichsten Badestrands Spandaus verlief einst die innerdeutsche Grenze. Heute bietet die Badestelle an der Havel neben der Aufsicht des DLRG ein Gasthaus mit Biergarten und hin und wieder auch Livemusik. Standort und großes Bild anzeigen

Ufer im Norden der Neustadt (Foto: Ralf Salecker)

Uferweg im Norden der Neustadt

Der relativ neu gestaltete und leider viel zu kurze Uferabschnitt lockt mit einer Liegewiese, einem Aussichtspunkt mit Sitzbänken und Blumenbeeten am Wegesrand. Er eignet sich nicht nur zum Spazieren und Radfahren, sondern auch für ein Picknick im Grünen. Standort und großes Bild anzeigen

Scharfe Lanke (Foto: Ralf Salecker)

Uferpromenade Scharfe Lanke

Die Scharfe Lanke ist eine Bucht der Havel in der Wilhelmstadt. An ihrem nördlichen Ufer wurde eine Strandpromenade angelegt, an der sich ein Wassersportverein an den nächsten reiht. Man flaniert also nicht nur am Wasser und im Grünen, sondern auch mit Blick auf unzählige Segelboote. Standort und großes Bild anzeigen

An anderen Gewässern

Grimnitzsee (Foto: Ralf Salecker)

Grimnitzseepark

Der Grimnitzsee und sein grünes Umfeld sind Landschaftsschutzgebiet. Weite Wiesen gibt es hier und eine natürlich gewachsene Parklandschaft mit Bäumen. Der Park grenzt im Osten an die Havel. Vom Ufer aus hat man einen schönen Blick auf die Tiefwerder Wiesen. Der See ist über den Grimnitzgraben mit der Havel verbunden. Standort und großes Bild anzeigen

Großer Spektesee (Foto: Ralf Salecker)

Großer Spektesee (Kiesteich)

Aus dem 7 Hektar großen See im Spektegrünzug wurde nach dem Krieg Sand und Kies für den Aufbau Berlins gewonnen. Heute ist er Teil eines beliebten Naherholungsgebietes, das zugleich einen geschützten Raum für Tiere und Pflanzen bietet. Im Norden gibt es eine Liege- und Spielwiese. Standort und großes Bild anzeigen

Südpark (Foto: Ralf Salecker)

Südpark

Der Südpark ist eine Oase der Ruhe in der Wilhelmstadt. Wer möchte, kann es sich auf der Wiese am Parkteich bequem machen oder sich auf eine Bank am Ufer setzen und den Blick über das Wasser schweifen lassen. Am nordwestlichen Ufer trifft man sich gern, um gemeinsam ferngesteuerte Boote zu Wasser zu lassen. Standort und großes Bild anzeigen

Südpark (Foto: Ralf Salecker)

Gutspark Groß Glienicke

An der Nordspitze des Sees lag das ehemalige Rittergut Groß Glienicke. Im 19. Jahrhundert wurde es völlig umgestaltet. Neben dem Herrenhaus im klassizistischen Stil entstand ein umfangreicher Wirtschaftsbereich. In diese Zeit fällt auch die Ausgestaltung eines englischen Landschaftsparks.   Artikel zum Gutspark Groß Glienicke

Tiefwerder Wiesen (Foto: Ralf Salecker)

Tiefwerder Wiesen

Das Landschaftsschutzgebiet mit weitläufigen Wiesenflächen, zahllosen kleinen Kanälen und röhrichtbestandenen Ufern sowie auwaldähnlichen Gehölzen bietet nicht nur seltenen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum, sondern ist auch ein Paradies für Naturliebhaber. Standort und großes Bild anzeigen

Weg an der Spektelake (Foto: Ralf Salecker)

Weg an der Spektelake

Die Spektelake erstreckt sich westlich des Kiesteichs im Spektegrünzug, der als Parklandschaft und zugleich als Biotop aus der Spekteniederung entwickelt wurde. Der Weg am schilfbestandenen Nordufer der Spektelake führt bis zur Falkenseer Chaussee. Im Sommer sind die Wiesen an der Spektelake ein Meer von blühenden Pflanzen. Standort und großes Bild anzeigen

 Außerhalb Spandaus

Promenade in Nieder Neuendorf (Foto: Ralf Salecker)

Promenade in Nieder Neuendorf

Der Weg gen Norden am westlichen Ufer der Havel hat nicht nur in Spandau seine Reize, sondern auch im angrenzenden Nieder Neuendorf. Am Ende des Uferweges befindet sich ein Aussichtspunkt (mit der Skulptur Von Ufer zu Ufer), von dem aus man einen wunderschönen Blick auf den Nieder Neuendorfer See hat. Standort und großes Bild anzeigen

Sacrow (Foto: Ralf Salecker)

Port von Sacrow

Die Heilandskirche am Port von Sacrow ist nicht nur Teil des Schlossparks Sacrow, sondern macht auch den Port von Sacrow zu einem besonders schönen Ort an der Havel. Die Kirche entstand 1844 als sakrales Gebäude im italienischen Stil mit freistehendem Glockenturm. Standort und großes Bild anzeigen

Tipps für Touren

Auf rund 800 Metern Länge können Sie am Wasser entlang flanieren. Fahrgastschiffe laden zu Ausflügen nach Berlin und ins Umland ein. weiter zum Beitrag

Die etwa 10 km lange Tour führt Sie von der Mitte Spandaus auf meist sehr schönen Uferwegen am Wasser bis zur Havelpromenade in Nieder Neuendorf. weiter zum Beitrag

Spandau Tourist-Info - Interaktive Karte

Hiermit können Sie mir eine Nachricht zukommen lassen.

1 + 9 =

Alle wichtigen Kontaktdaten und Ansprechpartner finden Sie im Impressum. Das Kontakformular dient nur der Vereinfachung und soll denen eine leichte Kontaktaufnahme ermöglichen, die kein eigenes E-Mail-Programm nutzen.

Gewerbliche Anfragen, Werbung,  u. ä. über das Kontaktformular, besonders die, ohne Absender-Angaben oder direkte Ansprache (z.B. Sehr geehrte Damen und Herren...), werden als Spam behandelt und kommentarlos gelöscht. Dies gilt ebenso für Anfragen zum Thema LINK-Setzung oder Platzierung von Beiträgen, ohne ein konkretes Angebot.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This