Blick weit über die Altstadt hinweg, bis ins Havelland

St. Nikaolai-Kirche in der Spandauer Altstadt
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Pinterest

St. Nikaolai-Kirche in der Spandauer Altstadt (Foto: Ralf Salecker)

Das Frühjahr ist gleichzeitig wieder das Startsignal für die alljährlichen Turmführungen in der St. Nikolai-Kirche mitten in der Spandauer Altstadt. Vom höchsten Punkt in der Altstadt haben Sie einen weiten Blick bis nach Berlin oder ins Havelland. In dieser Kirche begann die Reformation in Brandenburg, als Kurfürst Joachim II. am 1. November 1539 das Abendmahl in beiderlei Gestalt einnahm.

Besucher können den Turm während einer Führung besteigen und im 7. Geschoss des Turmes – wie einst Fontane – durch acht Öffnungen die weite Sicht über Spandau, nach Berlin und ins Havelland genießen:

„Zu Füßen uns, in scharfer Zeichnung, als läge eine Karte vor uns ausgebreitet, die Zickzackwälle der Festung; ostwärts im grauen Dämmer die Türme von Berlin; nördlich, südlich die bucht- und seenreiche Havel, inselbetupfelt, mit Flößen und Kähnen überdeckt; nach Westen hin aber ein breites, kaum hier und da von einer Hügelwelle unterbrochenes Flachland, das Havelland.“

(aus „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ von Theodor Fontane)

Der Backsteinturm der St. Nikolai-Kirche, die bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht, ragt mit seinen 77 Metern weithin sichtbar über die Dächer Spandaus hinaus. Die Aussichtsplattform ermöglicht immerhin einen Blick aus 53,80 Metern Höhe. Im Rahmen der Führung empfiehlt sich auch ein Blick in den beeindruckenden weitläufigen Dachstuhl, der das gotische Deckengewölbe einmal aus einer ganz anderen Perspektive zeigt. Im 6. Geschoss können die drei Bronzeglocken besichtigt werden. Die größte von ihnen, die so genannte Dank-Glocke, hat einen Durchmesser von 1,75 Metern und wiegt 3,4 Tonnen.

Neben der Besichtigung des Turms und dem genussvollen Blick in die Ferne empfiehlt sich natürlich der Blick in die Kirche selbst. Das bronzene Taufbecken von 1398 und der steinerne Renaissancealtar von 1582 sind die ältesten Relikte des Gotteshauses.

Turm- und Dachstuhlführungen von April bis Oktober

  • Sonnabend um 12.30 Uhr
  • Jeden 1. und 3. Sonntag im Monat um 12.00 Uhr (nach dem Mittagsläuten)
  • St. Nikolai-Kirche
    Reformationsplatz
    13597 Berlin

Pin It on Pinterest

Shares
Share This