Spandau-Tourismus ist ihre Kernaufgabe

Jana Friedrich ist Spandaus Tourismusbeauftragte

Jana Friedrich ist Spandaus Tourismusbeauftragte (Foto: Privat)

Das Jahr 2018 startet gut für Spandaus Wirtschaftsförderung: die neu geschaffene Stelle der Tourismusbeauftragten wurde endlich besetzt. Jana Friedrich ist seit Mitte Januar 2018 die Ansprechpartnerin in allen touristischen Belangen. Insbesondere die Begleitung und Umsetzung des bereits gestarteten Projekts „Spandau Tourismus“ in Zusammenarbeit mit der Agentur „Gröschel Branding“ gehört zu ihrer Kernaufgabe.

Jana Friedrich (XING) war früher als Sachbearbeiterin für Wirtschaftsförderung und Tourismusmanagement der Stadt Werder (Havel) tätig. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der BTE Tourismus- und Regionalberatung beschäftigte sie sich mit der praxisorientierten, umsetzbaren Tourismusberatung und Konzeptentwicklung in der Regionalentwicklung. Mit diesem Erfahrungshintergrund dürfte sie auch in Spandau die richtige Person als Tourismusbeauftragte sein.

Die Agentur „Gröschel Branding“ wurde vom Bezirksamt Spandau damit beauftragt, die touristischen Potentiale des Bezirks zu erschließen. Das Projekt ist auf zwei Jahre befristet und wird mit 300.000 Euro von der Senatsverwaltung für Wirtschaft gefördert.

Mit der Schaffung einer Vollzeitstelle allein für den Tourismus in Spandau erkennt und würdigt der Bezirk die besondere Bedeutung des Tourismus als bedeutsamen Wirtschafts- und Beschäftigungsfaktor. Mit Frau Friedrich werden die Aktivitäten des Tourismus in Spandau stärker koordiniert und konzeptionell ausgebaut.

Sie versteht sich gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung als Partner aller Tourismusakteure, um die Destination Spandau stärker in den Focus unserer Metropole zu rücken und ein klares Profil des breiten Angebotes zu zeichnen.

Die Wirtschaftsförderung Spandau bezog neue Räumlichkeiten und ist jetzt im Nebengebäude des Rathauses zu finden (Zimmer: 1028-1030).

Wirtschaftsstadtrat Gerhard Hanke und der Leiter der Wirtschaftsförderung Patrick Sellerie führen gemeinsam aus:

„Ein gutes Signal für den Spandau-Tourismus. Das bereits im letzten Jahr erfolgreich begonnene Tourismusprojekt wird mit seinen weiter zu erarbeitenden Handlungsempfehlungen und konkreten Maßnahmen nicht im märkischen Sand verlaufen. Unsere neue Kollegin ist ein klares Bekenntnis des Bezirks, das Thema Tourismus fortlaufend zu begleiten und aus einer professionellen Hand zu steuern.“

Ähnliche Themen