Seite auswählen

Historischer Weihnachtsmarkt an der Nikolai-Kirche

Historischer Weihnachtsmarkt an der Nikolai-Kirche

Handwerkliches, mittelalterliches und musikalisches am Reformationsplatz

Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt an der Nikolai-Kirche in der Spandauer Altstadt

Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt an der Nikolai-Kirche in der Spandauer Altstadt (Foto: Ralf Salecker)

Direkt an der Nikolai-Kirche gelegen, lockt alljährlich ein kleiner Mittelaltermarkt die Besucher des Spandauer Weihnachtsmarktes in die Altstadt. Hier kann man abtauchen in alte Zeiten. Hier haben Smartphone und Tablet Pause: Willkommen zu einer Zeitreise auf dem historischen Handwerkermarkt an der Nikolai-Kirche auf dem Reformationsplatz! Mittelalterlich gewandete Handwerksleute führen vor, wie vor vielen Jahren Meister und Gesellen ihre Produkte herstellten.

Am Schmiedefeuer entstehen funkenstiebend die verschiedensten Eisenwaren, während in einer Schreynerei aus gewöhnlichem Holz ungewöhnliches Kunstwerk entsteht. Wenn an der Taverne frische Leckereyen und Getränke nach alten Rezepturen locken bieten in der Nachbarschaft Marketender Schmuck und Lederwaren, Gewandungen und Edelsteine feil, mit fast mystischen Kleinodien und eine Perlenknüpferei mit Ketten, Ringen und vielem mehr. Und wer Näheres zu seiner Zukunft wissen möchte, dem sei ein mittelalterlicher Kartenleger empfohlen.

Auf der Südseite des Reformationsplatzes erheben sich die Mauern einer kleinen „Burg“. Bewacht wird diese einmal von überlebensgroßen Rittern in schwerer Rüstung. Diese kommen eher starr daher, schließlich handelt es sich um große Figuren. Lebendiger dagegen sind Ritter und Knappen des „Clans vom Bullengraben“. Sie bilden die lebendige historische Kulisse auf diesem kleinen Mittelaltermarkt. 

Schmiede fertigen Silberschmuck oder Münzen, Knochenschnitz- und Lederarbeiten werden vorgestellt, Zwergen- und andere Geschichten laden zu Zeitreisen ein. Bei „Trommelschulz“ können Kinder täglich ihr Rhythmusgefühl an Schlag- und anderen Instrumenten üben, während ein Ensemble mit mittelalterlicher Musik überzeugt. Die Musiker nennen sich übrigens „Die Verrückten aus der Hauptstadt“. Sie bieten „mitreißende Tanzlieder und verträumte Balladen mit einem Instrumentarium aus 800 Jahren Musikgeschichte.

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 11 – 20 Uhr
Freitag 11 – 22 Uhr
Samstag 11 – 22 Uhr
Sonntag 11 – 20 Uhr

Das und vieles mehr liegt quasi vor der Haustür: Mit der U-Bahn bis Altstadt oder Rathaus Spandau, mit Fern- und Regionalzug oder S-Bahn bis zum Bahnhof Spandau – stets erreicht man das Festgelände in der Altstadt Spandau direkt. Zahlreiche Buslinien – darunter so attraktive wie der M 45 ab Bahnhof Zoo – halten direkt am Rand der Fußgängerzone. Auf dem Markt sind, trotz historischen Pflasters und betagter Gemäuer, alle Wege auch für diejenigen erreichbar, die mit Kinderwagen, Rollator oder Rollstuhl oft andernorts nur schwer vorankommen.

Verkehrsverbindungen:
Für motorisierte Weihnachtsmarkt-Besucher stehen rund 5.000 PKW-Parkplätze rund um die Altstadt Spandau zur Verfügung. Stressfreier geht es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.
S-Bahn: S5 bis Bahnhof Spandau
U-Bahn: U7 bis Altstadt Spandau
Bus: Linien 130, 134, 135, 136, 137, 236, 237, 337, 638, 638, 671, M32, M37, M45, N30, N34, N7, X33 bis Bahnhof Spandau, Bus 130 bis Breite Straße/Markt, Bus 134, 136, 137, 236, 337, 671, M37, M45, N34, N7 bis Moritzstraße
Regionalbahn: RB10, RB13, RB14, RE2, RE4, RE6

Impressionen vom historischen Markt an der Nikolai-Kirche